Mit Google Adsense Geld auf YouTube verdienen

Hallo, in meinem heutigen Artikel möchte ich dir erklären wie du mit Adsense auf YouTube Geldverdienen kannst, was der Google Dienst überhaupt ist und welche Vorraussetzungen du dabei erfüllen musst. Denn du kannst deine Videos nicht einfach so monotarisieren sondern musst zunächst einmal gewisse Grundvorraussetzungen erfüllen. All dies werde ich dir im follgenden Artikel erklären.

Zunächst sollten wir einmal klären was Google Adsense überhaupt ist. Adsense ist ein Dienst der es dir erlaubt mithilfe von Werbung Geld zu verdienen. Anders als du vielleicht glaubst beschränkt sich der Google Dienst dabei nicht nur auf YouTube! Du kannst Adsense auch Werbebanner, bzw. Werbeflächen für Webseiten erstellen. Ein entsprechendes Beispiel findest du gleich rechts neben diesen Absatz. Diese Werbefläche wird von Google an eine Firma vermietet, die ihre Werbung dann in den von dir erstellen Banner schalten kann.

Jedoch verdienst du damit in Normalfall, allein noch kein Geld! Bei Google Adsense Bannern wird in der Regel nach den pay by klick Prinzip abgerechnet. Das Bedeutet, du bekommst nur dann Geld auf dein Adsense Konto ausbezahlt, wenn eine Person auf die Werbefläche geklickt hat. In seltenen Fällen verdienst du auch allein durch die Einblendung Geld auf deiner Webseite.

Anders sieht das Ganze bei YouTube aus, denn dort verdienst du Geld mit Google Adsense in dem Werbespots vor deinem Video eingeblendet wird oder Werbebanner im laufenden Video eingeblendet wird. Im Grunde so wie du es bereits von anderen YouTubern kennst. Vorausgesetzt du nutzt keinen Adblocker! Doch wie genau kannst du nun Google Adsense mit YouTube verbinden und wie viel Geld lässt sich damit nun wirklich verdienen? Dazu nun mehr.

Das Einrichten von Google Adsense bei YouTube ist im Grunde ganz einfach, du musst zunächst dein Creator Studio aufrufen. Unter dem Reiter Kanal > Erweitert findest du den Absatz AdWords-Kontoverknüpfung. Dort kannst du nun dein Adsense Konto verknüpfen und hast schon mal die halbe Miete zusammen. Denn durch die bloße Einrichtung von Adsense bei YouTube verdienst du keinen Pfennig. Du musst zunächst deine Videos monetarisieren. Und dies ist die letzte große Hürde die du nehmen musst um wirklich Geld mit YouTube verdienen zu können.

Doch was genau meine ich jetzt schon wieder damit? Kann man nicht einfach einen Haken irgendwo machen und fertig? Nun die Antwort ist wohl Ja und Nein! Denn im Grunde ist es letztlich wirklich nur ein Haken den man im Video machen muss, jedoch ist diese Funktion zunächst nicht für dich nicht sichtbar! Du hast richtig gelesen, YouTube gibt dir nicht von Anfang an die Möglichkeit deine Videos zu monetarisieren. Sondern verlangt von dir zunächst einmal 10.000 Videoklicks auf deinen YouTube Account zu sammeln. Ich weiß, die Tatsache ist jetzt hart zu verarbeiten. 10.000 Klicks scheint auf den ersten Blick eine nahezu unüberwindbare Hürde! Doch wenn du wirklich Geld mit YouTube machen möchtest und du kontinuierlich Videos produzierst wirst du über kurz oder lang auf deine 10.000 Klicks kommen. Eine YouTube Karriere ist eben letztlich kein Sprint sondern eher ein Marathon, wer durchhält und nicht nach zwei oder drei Monaten aufgibt, wird es letztlich schaffen. Zudem kommt es ja letztlich auch auf den Inhalt deiner Videos an, da du potenziell mehr Klicks machst mit Videos die eine breite Masse ansprechen, als mit Videos die nur eine kleine Nische abdecken und nur selten danach gesucht wird.



Solltest du zudem potenziell kritischen Content produzieren wie zum Beispiel Katja Krasavice oder ApoRed, kann es dazu führen das du diese Art Videos nicht monetarisieren kannst, da sie den neusten YouTube Richtlinien nicht mehr entsprechen. Selbst YouTuber wie LeFloide sind davon betroffen. Du solltest dich also vorab darüber informieren ob dein YouTube Content den du erstellen möchtest, zu kritischen Content gehört.

Doch nun einmal Butter bei den Fischen, wie viel kann man denn jetzt wirklich mit YouTube bzw. Google Adsense verdienen? Nun von der Regel pro 1000 Klicks sind umgerechnet 2€, hast du sicherlich schon mal gehört. Doch diese Regel ist nicht ganz richtig. Denn deine Einnahmen richten sich auch daran, was für Werbung vor deinen Videos geschaltet wird.

Hier einmal ein persönliches Beispiel. Zurzeit betreibe ich aktiv zwei Kanäle auf YouTube. Beide sind mit Google Adsense verknüpft. Doch es gibt große Unterschiede zwischen den Einnahmen! Während mein Fun Kanal, auf dem ich in der Regel meiner Meinung nach lustige Videos hochlande, bei 1000 Klick in der Regel 1,24€ bringt, bekomme ich auf meinen Gamingkanal pro 1000 Klick umgerechnet etwa 3,68€.

Wie du sehen kannst, gibt es also Unterschiede in den Einnahmen, je nach dem welchen Content auf dem Kanal zu sehen ist. Die Regel das 1000 Klick etwa 2€ bringen hat also durchaus seine Berechtigung, kann aber je nach Video Inhalt abweichen. Wenn du also wissen möchtest wie viel Umsatz du mit 1000 Klick machen könnest, dann suche dir am besten Kanäle mit ähnlichem Inhalt und schaue einfach auf socialblade.com nach, wie hoch der durchschnittliche Umsatz bei 1000 Klick auf diesen Kanal ist. So kannst du dir ein gutes Bild machen, wo du letztlich in etwa mit deinen eigenen Kanal landen wirst.

 

Du suchst nach weiteren spannenden Artikel zu YouTube? Diese findest du hier:
Die besten Tipps, Tricks und Guides für YouTube

2 Kommentare

  1. Danke dir, der Artikel hat mir sehr geholfen! Hatte irgendwie nie richtig verstanden wie das mit den Einnahmen funktioniert! Dein Beispiel von deinen Kanälen hat mir da sehr geholfen!

    MFG Yoigi

Kommentar verfassen