Subscriber – Wie viel verdienst du an den 4,99 US Dollar?

17. Januar 2018 0 Von LohasbrandTV

Im folgenden Artikel möchte ich mit dir einmal klären, wie viele du eigentlich an einem Subscriber auf Twitch.tv, bzw. auf deinen Kanal verdienst und wie viel von den 4,99 US Dollar pro Monat übrig bleibt. Wie hoch ist der Anteil den du an Twitch abgeben muss und wie viel bekommt der Streamer?

Zunächst sollten wir einmal klären, wer überhaupt berechtig ist einen Subscriber ein kostenpflichtiges Angebot anbieten darf und was die Grundvoraussetzungen dafür sind. Der wichtigste Punkt um über Abonnenten ein monatliches Einkommen zu generieren ist, dass du Twitch-Partner bist. Um Partner zu werden musst du einige Grundvoraussetzungen erfüllen. Heutzutage ist es übrigens deutlich einfacher ins Partnerprogramm zu kommen als Früher, weil die Richtlinien gelockert worden sind. Früher musste man mindesten 500 Regelmäßig Zuschauer auf seinen Kanal haben.

Da jedoch nur wenige Spiele das Potenzial haben diese Zuschauerzahlen regelmäßig zu generieren, wurde die Voraussetzungen angepasst. Heute musst du lediglich eine Bestehende und stetig wachsende Zuschauer-Community und aktiven Chat vorweisen, so wie einen Regelmäßigen Übertragungszeitplan besitzen, indem du mindestens 3-mal pro Woche streamst. Wenn du dies allgemeine Richtlinien erfüllst, wird jeder Fall individuell entschieden.

Ok, genug von den Grundvoraussetzungen wie viel bleiben denn nun von den 4,99 US Dollar pro Monat pro Subscriber übrig? Nun die Aufteilung beträgt 60:40. Du selbst erhältst 60% des Abonnenten und Twitch behält für sich selbst 40% der Summe. Bei 4,99 US Dollar sind das also 2,99 US Dollar für dich und 1,99 US Dollar für Twitch. Umgerechnet erhältst du also im Schnitt, 2,45€ pro Abo.

Wenn du also 1000€ im Monat über Subscriber auf Twitch.tv verdienen möchtest, brauchst du 408 aktive Abos. Es ist also unter dem Strich gar nicht so einfach nur über Abonnenten seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Du wirst zusätzlich auf Spenden und Werbeanzeigen angewiesen sein. Die Illusion, das Streamer ein einfaches Leben führen und das Geld ihnen nur so zufliegt stimmt also nicht. Zudem darf man nicht vergessen, das sämtlichen Einnahmen übrigens auch in Deutschland Steuerpflichtig sind, wenn du über den Jährlichen Steuerfreibetrag liegen solltest. Was für dich eine Gewerbeanmeldung nachzieht. Doch das ist eine andere Geschichte, die ich noch einmal in einen anderen Artikel erklären werde.

Du suchst nach weiteren spannenden Artikel zu Twitch? Diese findest du hier:
Die besten Tipps, Tricks und Guides für Twitch