Telekom und EWE verringern DSL Bandbreite in Niedersachsen

Man sollte meinen, dass 2018 so langsam einmal der Breidbandausbau in Fahrt kommt. Mit dem Blick auf Niedersachsen, hat man derzeit eher das Gefühl als würde es zurück in die graue Steinzeit des Internet zurückgehen. Dort führen nämlich nach aktuellem Bericht vom NDR der VDSL Versorger EWE und die Telekom einen Kleinkrieg auf den Rücken der Kunden. Worum geht es genau? Die Telekom und der dortige Versorger EWE können sich nicht auf eine Anmietung der VDSL-Leitungen einigen. Während sonst meist die Telekom ihre Leitungen an andere vermietet (bzw. vermieten muss) ist es im entsprechenden vorliegenden Fall umgekehrt.

Weil sich beide Parteien nicht einigen können, sollten laut NDR 30.000 Verbraucher, dieser Tage eine Kündigung ihrer VDSL-Leitung erhalten haben (Internet-Geschwindigkeit bis zu 50 Mbit/s). Alternativ bietet die Telekom nur noch eine maximal Geschwindigkeit von 16 Mbit/s an. Mit anderen Worten, den Kunden kann nur noch ADSL geboten werden.

Die Schuld sieht die Telekom laut Twitter Nachricht bei der Bundesnetzagentur. Dort heißt es: „Wir tun das wirklich nur sehr ungerne, aber wir müssen unsere Technik dort zurückbauen.“
Die BNetzA weist diese Anschuldigung jedoch zurück. Auf Twitter veröffentlicht diese folgende Info:
Die EWE ist verpflichtet, der Telekom entsprechende Zugangspakete anzubieten. Deshalb folge „…weder aus technischen noch aus regulatorischen Vorgaben“, dass die Telekom im vorliegenden Fall „…eigenen Endkunden ab August 2018 nur noch ein leistungsmäßig eingeschränktes Produktportfolio anbieten“ könne.
Nach dieser Augmentation würde es also bei der Telekom selbst haken. So oder so, ob sich beide Parteien Zeitnah auf einen entsprechenden Vertrag einigen können, steht derzeit noch in den Sternen. Leidtragende sind schon jetzt die Menschen in Niedersachsen, die in Zukunft mit deutlich schlechterem Internet leben müssen. Unserer Meinung nach ein Unding und weidereinmal die Versäumnisse in der Digitalisierung der letzten Jahre aufzeigt. Stellt sich die Frage, warum Deutschland solch ein Problem damit hat, ihren Bürgern schnelles Internet zur Verfügung zu stellen, wenn es umliegende Nachbarstaaten doch auch gebacken bekommen. Ein Trauerspiel und ein Schlag ins Gesicht für jeden YouTuber, Twitch Streamer oder Gamer!

Kommentar verfassen