Der Anfang vom Ende? Kleine Streamer benötigen eine Rundfunklizenz!

Der Anfang vom Ende? Kleine Streamer benötigen eine Rundfunklizenz!

7. Februar 2019 0 Von TwiYouHelden

Worum geht es? Der relativ unbekannte Streamer „Der Zinni“ schaute nicht schlecht als er plötzlich Post von der LMK, das ist die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Reinland-Pfalz in seinem Postfach vorfand. Zunächst hielt er dies natürlich für einen üblen Scherz. Schließlich hat er zu Hochzeiten grade mal 20-30 Zuschauer auf Twitch und streamt ohne festen Streamplan. Jedoch merkte er relativ schnell, dass sein Schreiben welches er von der LMK erhalten hatte wirklich echt war, nachdem er bei der Behörde angerufen hatte.

Im Telefonat wurde Zinni von einer Dame aufgeklärt das es völlig egal sei, ob man einen festen Streamplan hat oder nicht (Ein Hauptargument von Streamern bisher, das sie eben kein Festensendeplan wie ein TV oder Radio Sender hätten). Für die Rundfunksender reicht es schon aus, wenn du Regelmäßig streamst, sprich 1-2 Mal die Woche um als Sender zu gelten. Eigentlich unfassbar, jedoch noch nicht einmal der Gipfel. Selbst wenn du nur einmal im Monat streamen solltest und dies vorher in den Sozialen Medien ankündigst, dann würdest du als Sender klassifiziert. Mit anderen Worten du wärst Rundfunkrechtlich verpflichtet eine Sendelizenz zu beantragen.

Für mich ein Schlag ins Gesicht für alle YouTuber und Twitch Streamen in ganz Deutschland und als ich das zum ersten Mal gehört habe, musste ich mich erst mal setzten. Ich denke „Der Zinni“ wird es wohl genauso gegangen sein. Doch was heißt das nun für ihn genau, beziehungsweise für alle Streamer? Nun im Grunde bleiben drei Möglichkeiten:

  • Ohne Rundfunklizenz streamen und auf ein Bußgeld warten
  • Twitch verlassen und nicht mehr streamen
  • eine Rundfunklizenz erwerben

Für Livestreamer in der Größenordnung von 20-30 Zuschauern sind ca. 100€ fällig. Was für jemanden der eigentlich kaum bis keine Einnahmen hat, trotzdem eine ordentliche Summe ist. Zumal die Summen noch einmal deutlich unterschiedlich ausfallen könnten, je nach Bundesland.

Doch damit nicht genug. Selbst wenn du eine entsprechende Lizenz erwirbst, brauchst du immer noch einen Jugendschutzbeauftragen für deinen Kanal. Sprich du musst in der Regel einen Juristen bzw. Anwalt damit beauftragen. Hier kommen also noch einmal zusätzliche kosten auf einen zu. Du könntest zwar ebenfalls die USK damit beauftragen, aber eine Basismitgliedschaft kostet dort 3.000€. Den Stream einfach auf 18 zustellen reicht laut der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Reinland-Pfalz nicht aus um den Jugendschutz in Deutschland zu gewährleisten. Es gibt zwar Mittel und Wege auf Twitch zu gewährleisten das Minderjährige deinen Stream nicht schauen können, aber einen hundertprozentigen Schutz gibt es leider nicht.

Mit anderen Worten selbst wenn du deinen Stream auf Volljährigkeit umstellst, müsstest du dich trotzdem an die USK halten. Was bedeutet das? In der Theorie ist ein Videogame welches du streamst und eine Altersfreigabe ab 16 Jahren hat, erst ab 22 Uhr abends streambar bis 6 Uhr morgens. Dies würde zum Beispiel Overwatch, PUBG und Counter Strike betreffen. Bei Games ab 18 Jahren wird es sogar noch krasser, diese darfst du nach USK Recht erst ab 23 Uhr streamen. Also Spiele wie GTA5, Call of Duty Black Ops 4 und Rainbow Six Siege! Wie gesagt Theoretisch.

Die TwiYouHelden.de Empfehlung für dein perfektes Streaming Setup:

Ich will jetzt wirklich nicht mit diesem Artikel keine Panik verbreiten, jedoch ist es so das mit dem Fall von „Der Zinni“ jeder kleine Streamer zum Abschuss freigegeben wurde. Aus diesem Grund siehe ich mich persönlich verpflichtet euch darüber in diesen Artikel zu informieren. Weil die Rundfunklizenz etwas ist, was uns alle betrifft und wir in einem Boot sitzen.

TwiYouHelden.de ist eine Ratgeber Seite, daher habe ich dieses Thema für dich aufgegriffen. Aus den Selben Grund möchte ich den ganzen Artikel auch nicht für dich beschönigen. Denn so sind die aktuellen Tatsachen nun mal und die Zukunft sieht grade nicht besonders Rosig aus. Denn kleine Streamer benötigen eine Rundfunklizenz.

Deswegen würde ich dich bitten, dass du andere Leute, Freunde, Verwandte auf diesen Artikel aufmerksam machst. Teile ihn in den Sozialen Medien, denn es reicht nicht mehr aus einfach zuhause zu sitzen und zu warten wie sich die Sache entwickelt. Das Thema ist seit 2017 bekannt und es hat sich seit dem kaum etwas bewegt. Doch das Thema Rundfunklizenz betrifft dich seit dem „Der Zenni“ einen Brief von der LMK erhalten hat persönlich! Wenn DU deinen Stream auf Twitch anschaltest um zu streamen egal ob als Hobby oder nicht, dann tust du das ohne Rundfunklizenz!

Daher ist es wichtig, dass wir Politiker und Parteien darauf aufmerksam machen müssen. In dem ihr Anfragen stellt und sachlich über dieses Thema diskutiert.

Ich persönlich werde dieses Thema noch einmal bei den Freien Demokraten in Berlin einbringen, sowohl in den Verbänden als auch in dem entsprechenden Ausschuss. Solltest du also zufällig ebenfalls einer Partei angehören, dann mache auch bei dir darauf aufmerksam. Wohnst du ebenfalls in Berlin schreibe mich gerne über meinen Kontakt an. Ich habe kein Problem damit Überparteilich zusammenzuarbeiten.

Solltest du Fragen oder Ängste haben, bist du bereits selbst betroffen, dann kannst du mich ebenfalls kontaktieren.